Archiv der Kategorie: Volkssturm

NSDAP-Kreisleiter Erich Höllfritsch (5): In den letzten Monaten des Krieges wusste er mit Drohungen, Durchhalteparolen und Lügen gut umzugehen

Von Wolf Stegemann Sein Amt führte er zwar voll, dennoch nominell kommissarisch aus. Denn Karl Steinacker, der seit März 1942 bei der Wehrmacht war, blieb offiziell Kreisleiter der NSDAP in Rothenburg. Erich Höllfritsch wurde im Januar 1944 Nachfolger des Kreisleiters … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Entnazifizierung, Justiz / Amtsgericht, Kreisleiter, NSDAP, Personen / Porträts, Volkssturm | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Volkssturm war das letzte sinnlose Propaganda-Aufgebot mit Kranken, Jungen, Alten, Fußlahmen und Kurzsichtigen, um das Reich zu verteidigen

Von Wolf Stegemann Der Deutsche Volkssturm war eine militärische Formation in der Endphase des Zweiten Weltkriegs. Gemäß den propagandistischen Aufrufen der NSDAP zum Durchhalten bis zum Endsieg wurde der Volkssturm aus allen „waffenfähigen Männer im Alter von 16 bis 60 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Krieg, Kriegsende, Volkssturm | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Volkssturm-Bataillon 7/108 Franken kämpfte wochenlang an der Oderfront bei Lebus – Die 2. Kompanie bestand nur aus Rothenburgern

Von Wolf Stegemann In Franken entstand ein eigenes Volkssturmbataillon, dass mit „Volkssturm-Bataillon Franken 7/108“ die Herkunft im Namen hatte, auf das der NSDAP-Gauleiter Holz großen Wert legte. Es wurde in Ansbach zusammengestellt und bestand aus vier Kompanien: den Ansbachern in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deserteure, Krieg, Kriegsende, NS-Propaganda, NSDAP, Volkssturm | Hinterlasse einen Kommentar

Endsieg-Propaganda bis April 1945. Rothenburgs Kreisleiter Höllfritsch im April 1945: „Unbeirrbar ist unser Glaube an den Sieg!“ – Das Ende

Von Wolf Stegemann  „Ich erwarte von jedem Deutschen, dass er … seine Pflicht bis zum Äußersten erfüllt, dass er jedes Opfer, das von ihm gefordert wird und werden muss, auf sich nimmt. … Indem wir eine so verschworene Gemeinschaft bilden, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deserteure, Einnahme der Stadt, Kreisleiter, Krieg, Kriegsende, Kriegspropaganda, NS-Propaganda, NSDAP, Volkssturm | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Erinnerungen an Rothenburg II: Aus dem US-Gefangenenlager Heilbronn entlassen. Zuhause wartete die Familie mit Freude, aber auch die Entnazifizierung – Brief des Vaters an die Tochter

Vorbemerkung: 19. August 2014. – Die 1924 geborene Rothenburgerin Erika Probst, später verheiratete Wörthmann, lernte und arbeitete als evangelische Kindergärtnerin in verschiedenen Einrichtungen u. a. in Neuendettelsau, Nürnberg, Gunzenhausen, Ipsheim. Danach war sie Flakhelferin im Norden und erlebte die so … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag, Alltagsgeschehen, Entnazifizierung, Erste Nachkriegsjahre, Krieg, Kriegsgefangenschaft, Volkssturm | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Rehabilitierung kam spät – 2015 würdiges Gedenken an den 1945 als Deserteur erschossenen Johann Rößler

Von Dieter Balb „Wir alle können stolz sein, so einen aufrechten Menschen in unserer Familie und in Rothenburg gehabt zu haben“ – diese Worte sagte Marianne Dienelt bei der Gedenkfeier am Dienstagabend im Friedhof. Sie ist die Enkelin des Gärtners … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Aufarbeitung, Deserteure, Krieg, Kriegsende, Kriegsjustiz, Kriegsverbrechen, Volkssturm | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar